Autoversicherung trotz Schufa

Autoversicherung trotz Schufa? Diese Aussage mag für manchen Fahrzeughalter neu klingen. Kredite trotz Schufa sind ein bekanntes Thema, aber was haben Autoversicherungen mit der Schufa zu tun?

Die Autoversicherer mussten aufgrund massiver schlechter Erfahrungen die Notbremse ziehen, und fragen seit einiger Zeit grundsätzlich die Kfz-Versicherung-Schufa-Daten der Antragsteller ab. Hintergrund ist, dass es immer populärer wurde, bestmöglichen Versicherungsschutz zu wählen, aber dann die Prämie nicht zu bezahlen. Verursachte der Versicherungsnehmer während der Mahndauer einen Unfall, musste die Versicherung in voller Höhe leisten. Der reduzierte Versicherungsschutz auf der Grundlage der gesetzlichen Deckungssumme als Übergang bis zur Vertragskündigung griff erst, nach dem die erste Mahnfrist verstrichen war.

Die rechtliche Grundlage der Autoversicherung

Auf der Grundlage des Pflichtversicherungsgesetzes (PflVG) (1) darf sich in Deutschland kein motorbetriebenes Fahrzeug ohne Haftpflichtversicherung auf der Straße bewegen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen motorgetriebenen Krankenfahrstuhl oder einen Sportwagen mit 400 PS handelt.

Die ordnungsgemäße Versicherung von Mofas oder Krankenfahrstühlen ist an der Farbe des Versicherungskennzeichens ersichtlich. Diese wechselt jedes Jahr. Bei allen anderen Fahrzeugen muss der Halter bei der Anmeldung in der Zulassungsstelle die elektronische Versicherungsbestätigung vorlegen. Ohne den Nachweis der Haftpflichtversicherung darf kein Fahrzeug zugelassen werden. Selbst wenn es Probleme gibt uns zu einer Autoversicherung ohne Schufa gegriffen werden muss.

Kündigt die Versicherung ein ordnungsgemäß zugelassenes Fahrzeug, darf der Halter es nicht mehr bewegen – so viel zur Theorie. Die Ordnungsbehörden werden von der Vertragskündigung in Kenntnis gesetzt, das Fahrzeug muss stillgelegt werden. Dazu muss der Halter aber entweder selbst zur Zulassungsstelle gehen oder Mitarbeiter des Ordnungsamtes übernehmen dies, wenn der Halter die gesetzte Frist verstreichen lässt. Voraussetzung für eine erfolgreiche Stilllegung ist allerdings, dass sie den Halter zu Hause antreffen oder er im Straßenverkehr auffällig wird.

Vor dem Hintergrund, welche Kosten ein Unfall auslösen kann, ist es pure Dummheit, ein Auto ohne Versicherungsschutz zu fahren. Auch, wenn eine Kfz-Versicherung ohne Schufa nötig ist.

Kontrahierungszwang bei der Kfz-Versicherung trotz Schufa

Bei der KFZ-Versicherung handelt es sich um eine Pflichtversicherung. Niemand soll jedoch in seiner Mobilität beschränkt werden, sofern die Bonität schwach ist. Der Gesetzgeber sieht daher eine Annahmepflicht des Antrages (Kontrahierungszwang) durch die Versicherer vor. Lehnt ein Versicherer die Antragsannahme ab, wird die Ablehnung durch die gesetzliche Grundlage der fiktiven Vertragsannahme (§ 5, Abs. 3 & 4 PflVG) nichtig. Es gibt nur drei Ausnahmen, wenn die Gesellschaften die Annahme einer Autoversicherung trotz Schufa verweigern können:

  • Der Versicherer hat den Vertrag wegen Drohung oder arglistiger Täuschung angefochten.
  • Der Versicherer ist vom Vertrag wegen Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht oder wegen Nichtzahlung der ersten Prämie zurückgetreten. Erhalten Sie eine Autoversicherung trotz Schufa, müssen Sie also unbedingt zahlen!
  • Der Versicherer hat den Vertrag wegen Prämienverzug oder nach Eintritt eines Schadenfalls gekündigt (§ 5 Abs. 4 PflVG).

Es gibt allerdings noch zwei Gründe. Der Versicherer arbeitet regional, beispielsweise in Schleswig-Holstein, der Antragsteller lebt in Bayern. Der zweite Grund liegt darin, dass der Geschäftsplan des Versicherers den Versicherungsschutz nicht vorsieht.

Was bedeutet der Annahmezwang genau?

Der Versicherer muss die Deckung zusagen, allerdings nur auf der Grundlage der gesetzlichen Mindestversicherungssummen. Diese betragen bei

  • Personenschäden 7,5 Millionen Euro
  • Bei Sachschäden 1,12 Millionen Euro
  • Bei Vermögensschäden 50.000 Euro.

Vergleicht man diese Summen mit den Leistungen, die im Normalfall erbracht werden, 50 oder 100 Millionen Euro pauschal, sollte jeder Versicherungsnehmer, auch bei schwacher Schufa, versuchen, sich besser als über die gesetzlichen Deckungssummen hinaus zu versichern.

Wie kann ich eine gute Autoversicherung trotz Schufa bekommen?

Der Hintergrund der Schufa-Abfrage liegt darin, dass der Versicherer seine Prämien bekommen möchte. Erhält der Antragsteller eine Ablehnung der beantragten „normalen“ Deckung mit Hinweis auf die schwache Schufa, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Das Auto soll zugelassen werden, also bleibt keine Zeit für Diskussionen. Es heißt, gesetzliche Mindestabsicherung zunächst zu akzeptieren und so die Autoversicherung trotz Schufa zu erhalten.

Der erste Schritt ist, eine Selbstauskunft bei der Schufa zu beantragen. Diese steht jedem Bürger in der Bundesrepublik einmal im Jahr kostenlos zu. Möglicherweise finden sich falsche Einträge oder es wurden verjährte Einträge nicht gelöscht. Laut Verbraucherministerium lag die Fehlerquote im Jahr 2009 bei 35 Prozent (2). Finden sich falsche Einträge, muss der Versicherungsnehmer die Löschung bei dem Unternehmen beantragen, welches den Eintrag veranlasst hat. Ist der Eintrag überaltert, muss die Anfrage entweder bei dem Unternehmen oder bei der Schufa beantragen (3).

Ergibt die Schufa-Selbstauskunft keine Grundlage, um eine bessere Kfz-Versicherung ohne Schufa zu erhalten, bleibt eine Anfrage bei dem Versicherer in Bezug auf die Zahlungsmöglichkeiten. Zahlt der Versicherungsnehmer die Prämie einmal jährlich im Voraus, hat der Versicherer sein Geld und keinen Anlass, Zahlungsausfälle zu befürchten.

Diese beiden Optionen empfehlen sich besonders dann, wenn die Autoversicherung ohne Schufa auch auf die Teilkaskoversicherung oder Kaskoversicherung ausgedehnt werden soll. Der Kontrahierungszwang greift nur für die Haftpflichtversicherung.

Es bieten sich noch drei weitere Optionen, die bei einigen Versicherern durchaus verhandelbar sind.

  • Der Antragsteller beschränkt die Nutzung des Wagens auf einen reinen privaten Verwendungszweck.
  • Als Fahrer wird nur der Antragsteller, höchstens noch der Ehepartner, benannt.
  • Den Versicherungsschutz von vorneherein auf die Haftpflichtversicherung ohne Schufa beschränken.

Zu guter Letzt bleibt noch der Ausweg, das Fahrzeug über eine dritte Person mit besserer Bonität zu versichern. Der Fahrzeughalter und der Versicherungsnehmer müssen nicht identisch sein. Diese Form der Autoversicherung trotz Schufa gestaltet sich in der Praxis aber teils schwierig.

Quellen: