Girokonto ohne Schufa – Test 2018

Konto ohne Schufa Testsieger Sehr gut (1,1) 01/2018

Platz 1: o2 Girokonto - unschlagbare Konditionen ohne Schufa

Das Girokonto von o2 bietet unschlagbare Konditionen: Keine Grundgebühr, kostenlose Abhebungen, kostenlose Überweisungen, Eröffnung trotz negativer Schufa. Noch Fragen? Dieses Konto hat den Testsieg 100 %ig verdient!

Platz Anbieter Bewertung i Abheben / überweisen Kosten p.M. / einmalig P-Konto Typische Kosten p.M. i
1.
9,8 / 10
0 €i / 0 € 0 € / 0 € i mögl. 0 €i Testbericht
2.
7,9 / 10
0 € i / 0,60 € 8,99 € / 36 € mögl. 12,29 €i Testbericht
3.
7,8 / 10
5 € / 0 € 0 €i / 69,90 € nein 14,57 € Testbericht
4.
7,6 / 10
2 % (min. 2,50 €) / 0 € 2,08 € / 0 € mögl. 16,08 € Testbericht
5.
6,8 / 10
5,95 € / 0,50 € 9,90 € / 39 € mögl. 26,50 € Testbericht
6.
6,5 / 10
5 € / 0,60 € 10,67 € / 0 € mögl. 31,50 € Testbericht

Bis zum Jahr 2015 konnten es sich die Banken in Deutschland aussuchen, ob sie für einen Interessenten ein Girokonto eröffnen oder nicht. Dies galt auch, abhängig von der jeweiligen Satzung, für die eine oder andere Sparkasse, trotz öffentlich-rechtlichen Auftrags.

Mit der Umsetzung einer EU-Verordnung aus dem Jahr 2014  auch in deutsches Recht haben seit dem Jahr 2016 alle Bürger in der Europäischen Union Anspruch auf ein Girokonto auf Guthabenbasis. Dies gilt für den Obdachlosen in Paris genauso, wie für den Arbeitnehmer in Berlin mit einem negativen Schufa-Eintrag.

Ein Girokonto ohne Schufa war natürlich auch schon vor der gesetzlichen Grundlage machbar. Es gab durchaus Banken, die sich selbst einen Kontrahierungszwang auferlegt hatten und für jeden Interessenten ein Girokonto auf Guthabenbasis eröffneten. Ein Girokonto ohne Schufa, im offiziellen Deutsch auch als Bürgerkonto, Basiskonto oder Girokonto für jedermann bezeichnet, gibt es im Grunde schon immer. Im Jahr 2015 betrug die Zahl der in Deutschland genutzten Basiskonten 1,71 Millionen.

 

Was versteht man unter dem Begriff „Girokonto ohne Schufa“?

Im Rahmen der Kontoeröffnung fragen die Banken die Schufa-Daten des Antragstellers ab. Dieser erklärt mit Akzeptanz der Schufa-Klausel im Eröffnungsantrag sein Einverständnis damit. Ziel der Anfrage ist es, zu klären, ob die Bonität ausreichend ist, um dem Kunden unter anderem einen Überziehungskredit einzuräumen.

Verweigert er die Zustimmung, entfällt die Schufa-Anfrage, daher der umgangssprachliche Ausdruck „Girokonto ohne Schufa“. Der Begriff wird aber auch verwendet, wenn ein Kunde ein Girokonto trotz negativer Schufa erhält.

Was bietet das Girokonto ohne Schufa?

Zunächst einmal erlaubt es dieses Konto, jedem Bürger am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilzunehmen. Überlicherweise wird ein Girokonto ohne Schufa nur auf Guthabenbasis geführt.

Der Kontoinhaber erhält dann keine EC-Karte, sondern eine sogenannte Bank-Card. Mit dieser Karte kann er Kontoauszüge ziehen und Bargeld am Geldautomaten abheben. Das bargeldlose Bezahlen im Einzelhandel ist mit dieser Karte nicht möglich. Es bestünde bei einer EC-Karte das Risiko, dass der Rechnungsbetrag an der Kasse das vorhandene Guthaben auf dem Konto übersteigt. Damit käme es zu einer Kontoüberziehung, die bei einem Girokonto ohne Schufa überlichweise nicht möglich sein soll.

Guthabenkonten können auch von Jugendlichen genutzt werden, die rechtlich keinen Dispo nutzen dürfen, da sie noch minderjährig sind. Die Schufa spielt eine untergeordnete Rolle.

Für das bargeldlose Bezahlen in den Geschäften vor Ort bietet sich als Ergänzung für ein Girokonto ohne Schufa eine Kreditkarte auf Guthabenbasis an. Diese funktioniert wie ein Prepaid-Handy. Erst muss der Karteninhaber ein Guthaben auf der Karte aufladen, dann kann er damit bezahlen oder am Geldautomaten Geld abheben.

Gibt es Unterschiede bei dem Girokonto ohne Schufa?

Es bestehen allerdings gravierende Unterschiede. Wer ein klassisches Girokonto eröffnen möchte, schaut in der Regel danach, ob Kontoführungsgebühren anfallen und welchen Überziehungszins die Bank in Rechnung stellt. Bei einem Girokonto ohne Schufa spielt der Dispozins keine Rolle, wohl aber die Kontoführungsgebühren.

Bedauerlicherweise stellen nur die wenigsten Banken oder FinTechs dieses Konto ohne Gebühren zur Verfügung.  Im Gegenteil, einige Institute zocken ihre Kunden regelrecht ab, in dem sie Gebühren für die Kontoeröffnung an sich verlangen und dazu noch überdurchschnittlich hohe monatliche Kontoführungskosten.

Diese beinhalten bei einigen Anbietern nur eine sehr begrenzte Anzahl an Buchungen, die in der Regel nicht ausreichen. Zusätzliche Kosten für jede weitere Buchung fallen an. Diese Vorgehensweise ist bei einem Girokonto ohne Schufa besonders ärgerlich. Wer ein solches Konto benötigt, ist in der Regel finanziell nicht gesegnet, muss dann aber noch überhöhte Kosten bezahlen.

Bei einigen FinTechs stellt die Prepaid-Kreditkarte das Herzstück für das Girokonto ohne Schufa dar. Das Kreditkartenkonto ist  gleichzeitig das Girokonto mit eigener IBAN. Bei diesen Modellen gilt es darauf zu achten, wie oft der Kontoinhaber kostenlos Bargeld abheben kann, und welche Gebühren auf ihn zukommen, wenn er die Zahl der Abhebungen überschritten hat.

Wer ein Girokonto ohne Schufa sucht, sollte auf jeden Fall gründlich vergleichen, die Unterschiede bei den Kosten können schnell über 100 Euro im Jahr ausmachen.