Geschäftskonto für UGs – Test & Vergleich 2019

Geschäftskonto Testsieger Sehr gut 07/2019

Testsieger für Unternehmergesellschaften (UG)

HOLVI bietet ein kostenloses Geschäftskonto für alle Unternehmensformen mit erstklassigem Service und vereinfacht gleichzeitig die Buchhaltung. Das Konto lässt sich in wenigen Minuten online eröffnen. Auch für Unternehmen in Gründung.

AnbieterBewertungHinweisGrundgebühr / MonatBuchung beleglos /beleghaft
Sehr gut
  • Für alle Unternehmensformen
  • Vereinfacht die Buchhaltung
  • Kreditkarte inklusive
  • Rechnungsstellung und eigener Online Shop möglich
0 €0 € / -
Gut
  • Für alle Unternehmensformen
  • Sehr gute Konditionen
  • In wenigen Minuten online eröffnet
0 €0,10 € / -

Gut
  • Für alle Unternehmensformen
  • Hohes Ansehen
  • Sehr viele Filialen
  • Bargeldeinzahlung möglich
ab 5,90 € i0,20 € / 1,50 €
Gut
  • Für alle Unternehmensformen
  • Sehr gute Konditionen
  • Standardschnittstellen fehlen
0 € i0 € / -
Aktiv
Befriedigend
  • Online nur teilweise abschließbar
  • Interessant für Bareinzahler
8,90 €0,15 € / 1,50 €
Komfort
Befriedigend
  • Online nur teilweise abschließbar
  • Interessant für Bareinzahler
  • Interessant bei vielen Transaktionen
19,90 €0,05 € / 0,75 €

Ausreichend
  • Für alle Unternehmensformen
  • Auch ohne Schufa möglich
  • Ziemlich teuer
13,16 € i0,60 € / -

Die UG, die Unternehmergesellschaft, gilt als kleine Schwester der GmbH und wurde als Antwort auf die britische Ltd. ins Leben gerufen. Während die GmbH ein Gründungskapital von 25.000 Euro benötigt, sind bei der UG deutlich geringere Beträge, meist 1.000 Euro, als Kapital vorhanden. Denkbar ist auch ein Stammkapital von einem Euro.

Da die UG als juristische Person agiert, sind bei einem Geschäftskonto für UG einige Dinge zu berücksichtigen.

Das Geschäftskonto für UG –  was ist wesentlich?

Eine UG als juristische Person benötigt ein klassisches Firmenkonto, um das private Vermögen der Gesellschafter vom Firmenvermögen zu trennen.
Bei der Auswahl für ein Geschäftskonto für UG stehen bei vielen Unternehmern die Kosten für die Kontoführung im Vordergrund. Leider bieten die Filialbanken und Sparkassen kein kostenloses Geschäftskonto für UG an.

Welches Konto für wen infrage kommt, hängt auch von der Größe des Unternehmens ab. Bei einer UG kann man in der Regel davon ausgehen, dass es sich um eine kleine Firma mit einem oder zwei Gesellschaftern handelt. Die Banken bieten unterschiedliche Kontomodelle an. Diese orientieren sich auch an der Größe der Firma und damit an der Anzahl der Buchungsposten. Für eine UG greift in der Regel eine Basisvariante.

Das betriebswirtschaftliche Denken eines jeden Unternehmers setzt voraus, dass die Kontoführung so günstig wie möglich gestaltet ist. Vor diesem Hintergrund sollten Firmeninhaber auch bei einem Geschäftskonto für UG durchrechnen, welches Kontomodell in Abhängigkeit der Anzahl der monatlichen Buchungen am rentierlichsten ist. Möglicherweise sinken die Gesamtkosten, wenn die Bank bei höherer Grundgebühr die Kosten für die Buchungen senkt.

Wichtig ist auch die Frage, ob der oder die Inhaber einer UG über eine reine Girocard hinaus noch Kreditkarten für das Geschäftskonto benötigen. Auch bei Kreditkarten scheiden sich die Geister in Bezug auf die Kosten. Die Filialbanken berechnen bei den Basismodellen ihrer Firmenkonten häufig dafür eine Jahresgebühr, bei Konten mit höheren Kosten für die Kontoführung sind sie eingeschlossen.

Ebenfalls einen zentralen Punkt bei der Auswahl für ein Geschäftskonto für eine UG bildet die Schnittstelle des Kontos zu einer externen Buchhaltungssoftware. Diese sollte auf jeden Fall gegeben sein, um den unnötigen Aufwand einer Erfassung der einzelnen Buchungen auf dem Konto entgegenzuwirken. Eine Schnittstelle zu DATEV oder StarMoney stellt eigentlich eine Selbstverständlichkeit dar.    

Das Geschäftskonto für die UG – neue Kontomodelle von neuen Anbietern

Seit einigen Jahren macht der Begriff „FinTech“ die Runde. Das Kürzel leitet sich von „Financial Technologies“ ab und bezeichnet Firmen, die webbasierte Finanzlösungen anbieten. Dazu zählen auch reine Onlinekonten, die in diesem Fall von Zahlungsdienstleister zur Verfügung gestellt werden. Das FinTech bietet die Oberfläche und IT, das eigentliche Bankgeschäft, die Verwahrung der Gelder und Ausführung des Zahlungsverkehrs liegt bei einer assoziierten Bank.

FinTechs punkten gegenüber den klassischen Banken auch bei einem Geschäftskonto für UG in mehreren Bereichen. Zum einen bieten sie in der Basisversion kostenlose Firmenkonten an. Zum anderen ist eine gebührenfreie Kreditkarte als Bestandteil des Kontopaketes Standard. Einige FinTechs haben in Ihren Kontomodellen zudem ein eigenes Tool für die Buchhaltung integriert. Die Buchungsposten fließen automatisch in die Buchführung ein, der Firmeninhaber muss sich nicht mehr um die Buchhaltung bezüglich des bargeldlosen Zahlungsverkehrs kümmern. Wer jedoch mit einem Steuerberater zusammenarbeitet, kann alle Kontobewegungen mittels DATEV-Schnittstelle an die Kanzlei weiterleiten.

Fazit zum Geschäftskonto für UG

FinTechs bieten inzwischen sehr attraktive Lösungen bei einem Geschäftskonto für UG an. Diese sind kostengünstiger als die Konten bei den Filialbanken und sparen dem Unternehmen durch zusätzliche Tools deutlich mehr Zeit ein. Der Umstand, dass das Geschäftskonto für UG bei den meisten dieser Unternehmen auf Guthabenbasis geführt werden muss, mag allerdings für den einen oder anderen Unternehmer nachteilig klingen. Der Vergleich für ein Geschäftskonto für UG macht jedoch alle Vor- und Nachteile der einzelnen Anbieter klar ersichtlich und erleichtert die Entscheidung.