Kostenloses Girokonto inkl. VISA – Test & Vergleich 2019

Girokonto inkl. VISA Testsieger Sehr gut 07/2019

Testsieger Girokonto inkl. VISA - DKB

Das kostenlose Girokonto der DKB bietet unschlagbare Konditionen: Keine Grundgebühren, weltweit kostenlos Bezahlen und Abheben, kostenlose Überweisungen und eine kostenlose VISA Kreditkarte inklusive. Noch Fragen? Dieses Konto hat den Testsieg 100 %ig verdient!

AnbieterBewertungKonto- und Kartengebühren iBesonderheiten
Sehr gut
0 € / 0 € i
  • Weltweit an allen mit VISA gekennzeichneten Automaten kostenfrei Geld abheben i
  • Kontaktlos bezahlen
  • Schnell & einfach online eröffnen
  • 0,20 %  Guthabenzinsen p.a. i
Sehr gut
0 € / 0 € i
  • In der Euro-Zone an allen mit VISA gekennzeichneten Automaten kostenfrei Geld abheben i
  • Kontaktlos bezahlen
  • Schnell & einfach online eröffnen
Gut
0 € / 0 € i
  • In Deutschland und außerhalb der Euro-Zone kostenfrei Geld abheben & kontaktlos bezahlen 
  • Schnell & einfach online eröffnen
Gut
0 € / 19,90 € i
  • Deutschlandweit kostenfrei Geld abheben & kontaktlos bezahlen i
  • Weltweit 24 Mal kostenfrei Geld abheben
Befriedigend
0 € / 29,90 € i
  • In der Euro-Zone an allen mit VISA gekennzeichneten Automaten kostenfrei Geld abheben i
  • Zinsfreies Zahlungsziel bis 30 Tage nach dem Kauf
Befriedigend
3,90 € i / 29,00 € i
  • Filialnetz ermöglicht offline Services und Beratung
  • In der Euro-Zone an allen mit VISA gekennzeichneten Automaten kostenfrei Geld abheben i

Ein Girokonto mit VISA Kreditkarte ist an sich nichts Besonderes. Filialbanken bieten schon immer Kreditkarten an, allerdings nicht als komplettes Paket mit einem Girokonto. Die Direktbanken gehen hier einen anderen Weg. Sie stellen ihren Kunden Komplettlösungen bestehend aus einem kostenlosen Girokonto und einer gebührenfreien Kreditkarte zur Verfügung. Trotz kostenloser Kontoführung bei den Filialbanken fällt für eine Kreditkarte in den meisten Fällen eine gesonderte Jahresgebühr an. Das muss nicht sein.

Warum ein Girokonto mit VISA Kreditkarte?

Zunächst einmal ist eine Kreditkarte praktisch. Erstmalig hat in Deutschland im Jahr 2018 die Anzahl der Kartenzahlungen die Barzahlungen überrundet. Dies schloss aber auch Zahlungen mit der MaestroCard mit ein. Kreditkarten sind aus den Portemonnaies nicht mehr wegzudenken. In Schweden nutzen die Bürger Bargeld im Durchschnitt nur noch weniger als einmal in der Woche. Warum aber ausgerechnet ein Girokonto mit VISA Kreditkarte?

VISA ist über 32 Millionen Akzeptanzstellen die weltweit am häufigsten akzeptierte Kreditkarte. Obwohl die MasterCard in Deutschland häufiger ausgegeben wird, läuft ihr die VISA Karte international den Rang ab. Die Kombination aus Girokonto mit VISA Kreditkarte bietet neben der Gebührenfreiheit noch andere Vorteile.

Wer mit seiner MaestroCard bei einer anderen als seiner Hausbank am Automaten Geld abheben möchte, hat häufig das Problem der Kosten für Barabhebungen. Die Sparkassen bieten zwar Deutschland weit, gefolgt von den Volksbanken, das dichteste Netz an Geldautomaten, berechnen aber auch nicht zu verachtende Kontoführungsgebühren. Die Geschäftsbanken haben sich in der Cash-Group zusammengeschlossen. Kunden der Commerzbank können beispielsweise bei der Deutsche Bank kostenlos Geld am Automaten abheben. Das bringt nur relativ wenig in den ländlichen Regionen.

Gebühren für Barabhebungen – das Girokonto mit VISA Kreditkarte beendet dieses Ärgernis

Ein Girokonto mit VISA Card sieht in der Regel kostenlose Barverfügungen an allen Geldautomaten mit VISA-Logo vor. Dieser Sachverhalt beschränkt sich nicht nur auf Deutschland, sondern gilt weltweit. Damit bleibt Reisenden die unschöne Tatsache erspart, dass sich nach der Rückkehr diverse Belastungen für Barabhebungen im Ausland auf dem Kontoauszug finden. Ein kostenloses Girokonto mit VISA Kreditkarte macht sich damit doppelt bezahlt.

Zum einen spart der Kontoinhaber die Kontoführungsgebühr, zum anderen die Kosten für Barabhebungen an Geldautomaten fremder Institute. Bei zwei Urlauben im Jahr mit je drei Barabhebungen à fünf Euro Gebühren kann die Einsparung inklusive  Kontoführungsgebühr durchaus 100 Euro im Jahr betragen – ein Betrag, über den es sich lohnt, nachzudenken.

Welche Arten von VISA Kreditkarten gibt es?

Auch wenn generell von VISA Kreditkarten die Rede ist, müssen Verbraucher zwischen drei Varianten unterscheiden:

  • Die klassische Kreditkarte mit Kreditrahmen.
  • Die Debitcard
  • Die VISA V-PAY Karte

Bei der klassischen Kreditkarte erhält der Karteninhaber einen Kreditrahmen eingeräumt, innerhalb dessen er die Karte nutzen kann. Am Ende des Monats wird der offene Kreditkartensaldo entweder in einer Summe von seinem Girokonto abgebucht oder er zahlt den Saldo in Raten zurück.

Die Debitcard gilt zwar als Kreditkarte, belastet jeden Umsatz aber sofort dem hinterlegten Girokonto. Sie unterscheidet sich folglich nicht von einer MaestroCard, die von MasterCard als Bankkarte ausgegeben wird. Dem fehlenden Kreditrahmen steht in diesem Fall der Verfügungsrahmen auf dem Girokonto gegenüber.

Zu guter Letzt gibt es seit einigen Jahren die VISA V-PAY Karte. Sie funktioniert ebenfalls wie eine Girocard, hat allerdings den Vorteil, dass sie, im Gegensatz zur Girocard der deutschen Kreditwirtschaft, europaweit akzeptiert wird.

Es hängt von der jeweiligen Bank ab, welche Kartenvariante beim Girokonto mit VISA Kreditkarte greift. Die Ausgabe einer VISA Prepaidkarte mit Girokonto ist allerdings unüblich. Die Prepaidkarten werden üblicherweise losgelöst vom Girokonto ausgestellt und sind mit Gebühren behaftet.

Fazit zum Girokonto mit VISA Kreditkarte

Gegenüber einem gebührenpflichtigen Bankkonto mit Kreditkarte bei einer Filialbank oder Sparkasse bieten die Girokonten der Direktbanken mit VISA Kreditkarte ein erhebliches Einsparpotenzial. Weltweit kostenlose Barverfügungen sind ein weiterer Pluspunkt, der für ein Girokonto mit VISA Kreditkarte sprechen.